Anzeichen für einen Hörverlust

Im Laufe unseres Lebens arbeiten unsere Ohren rund um die Uhr. Selbst im Schlaf ist das Gehör aktiv und weckt uns, wenn Geräusche auf eine Gefahr hinweisen, Kinder schlecht träumen oder die Nachbarn des nachts wenig rücksichtsvoll die Autotüren zuschlagen. Tagsüber sind wir freiwillig oder gezwungener Maßen fast ständig dem Lärm der Straßen, Maschinen und anderen Geräuschquellen ausgesetzt. Unser Gehör vergisst nichts. Mit den Jahren summieren sich die Auswirkungen schädigender Ereignisse und spätestens im Alter zeigen sich oft die Ergebnisse in Form eines Hörverlustes. Um es nicht soweit kommen zu lassen, bietet Siewert Hörakustik individuellen Gehörschutz für vielfältige Anwendungen, sei es für erholsamen Schlaf oder als persönliche Schutzausrüstung am Arbeitsplatz.

Auch in Folge verschiedenster Krankheiten kann ein Hörverlust auftreten und ein Hörsturz, meist durch Stress ausgelöst, mindert das Hörvermögen innerhalb kürzester Zeit.

Aktiv werden und aktiv bleiben

Oft spüren Betroffene den Hörverlust erst spät oder nehmen ihn nicht ernst. Grund ist meist, dass sie Symptome schleichend auftreten, so dass sich das Gehirn an diesen Prozess anpasst. Ein nachlassendes Hörvermögen ist oft eine normale Alterserscheinung und wird auch überwiegend so wahrgenommen. In der Regel nehmen nahestehende Personen als erste die Veränderungen wahr: Mit den Eltern muss lauter gesprochen werden oder der Partner hat immer öfter etwas nicht gehört. In der Folge kommt es zu Missverständnissen, man muss Gesagtes öfter wiederholen. Dann ist es wichtig Hilfestellung zu geben und den Betroffenen darauf aufmerksam zu machen.

Erst später wird einem selbst bewusst, dass man sich gerade in fröhlichen Runden nicht mehr so wohlfühlt wie früher. Das Hören wird anstrengend und die Konzentration lässt nach. Der ganze Trubel wird zuviel, man wird in Gesprächen unsicher, gibt Antworten, obwohl man nicht sicher ist, ob sie zur vermeintlich gestellten Frage passen und zieht sich mehr und mehr zurück.

Gerade weil schlechtes Hören zu sozialer Isolation führen kann, ist es wichtig frühzeitig aktiv zu werden. Ein langjähriger unversorgter Hörverlust beeinträchtigt aber auch die geistige Leistung. Die Areale des Gehirns, die für das Verstehen von Sprache zuständig sind, werden, wie ein unbenutzter Muskel, immer schwächer. Dieser Vorgang ist nur mit großer Mühe umkehrbar und neueste Untersuchungen zeigen gar einen kausalen Zusammenhang zwischen Hörverlust und Demenz.

Ein regelmäßiger Hörtest bei uns ist kostenlos und verpflichtet zu nichts. Dabei kann man aber sicherstellen, dass bei auftretenden Problemen schnell für eine Lösung gesorgt wird.